Sie sind hier: HomeElektroinstallationBeleuchtung

Beleuchtung im Büro: Umrüstung auf LED-Beleuchtung bei der VRG-Gruppe

Moderne LED Panels statt veralteter Leuchtstoffröhren: Die Oldenburger VRG-Gruppe, Spezialist für Software und IT-Services, hat die Beleuchtung in ihren Büroräumen modernisiert. Ein Beispiel, das zeigt, dass sich eine Umrüstung der Beleuchtung auch in reinen Bürogebäuden rechnet.

Wer gute Mitarbeiter finden und halten will, muss sein Augenmerk auch auf ein entsprechendes Arbeitsumfeld legen – Ehrensache für ein Unternehmen, das innovative Software-Lösungen bietet. Das Portfolio der VRG mit bundesweit rund 400 Mitarbeitern reicht von Personalabrechnung und -verwaltung über Software für die Sozialwirtschaft bis zum Outsourcing und der Betreuung von IT-Systemen und Netzwerken oder der IT-gestützten Optimierung sämtlicher Geschäftsprozesse.

Für Arbeitsplätze spielt neben dem Mobiliar und einer guten Raumakustik auch die Beleuchtung der Arbeitsplätze eine wichtige Rolle. In den Büros der VRG-Gruppe in Oldenburg sorgten in der Vergangenheit Anbaurasterleuchten mit Leuchtstoffröhren zwar für Licht – aber teilweise nicht zur vollen Zufriedenheit der Mitarbeiter. Und auch der Arbeitsmedizinische Dienst empfahl Nachbesserungen. Dieser beurteilt in regelmäßigen Routineuntersuchungen auch, ob die Richtlinien zur Arbeitsstättenverordnung (ASR) in puncto Beleuchtung eingehalten werden. Für einen klassischen Bildschirmarbeitsplatz schreiben die Richtlinien (ASR A3.4) zum Beispiel eine Lichtstärke von 500 Lux vor. Bei der VRG-Gruppe waren einzelne Arbeitsplätze nicht ausreichend beleuchtet. »Wir hätten jetzt anfangen können, überall dort zusätzliche Leuchten zu installieren«, sagt Hans-Georg Schwarting, Leiter Verwaltung des Unternehmens: »Wir wollten jedoch eine langfristige, nachhaltige Lösung.«

Ein Vergleich diverser Kaufoptionen mit dem Angebot der Deutschen Lichtmiete fiel eindeutig zugunsten des Mietmodells aus. »Die Qualität der Leuchten und das angenehmere Licht waren für uns ausschlaggebend. Außerdem haben wir nach einer Komplettlösung gesucht«, begründet Schwarting die Entscheidung, die benötigten Leuchten künftig zu mieten statt zu kaufen. »Als Verwaltungsleiter war mir wichtig, keinen Aufwand im laufenden Betrieb der Leuchten zu haben. Sollte einmal eine Leuchte kaputtgehen, muss ich nur bei der Deutschen Lichtmiete anrufen und erhalte innerhalb kürzester Zeit kostenfrei Ersatz«, so Schwarting.

Komplettlösung heißt bei der Deutschen Lichtmiete, dass eine professionelle Lichtplanung ebenfalls inklusive ist. Sie bildet die Grundlage eines jeden Beleuchtungsauftrags. Auch bei der VRG-Gruppe machten sich die Experten der Deutschen Lichtmiete zunächst ein genaues Bild von der Situation vor Ort – angefangen von der Position eines jeden Schreibtisches bis hin zur umfangreichen Analyse der Lichtstärke und -qualität. Eine detaillierte Lichtplanung legte dann die Art der Leuchten sowie deren genaue Platzierung in den einzelnen Büros fest.

Bei der Auswahl der Leuchten fiel die Entscheidung für die LED Panels concept light 35 Watt. Wie sämtliche Produkte, die bei der Deutschen Lichtmiete zum Einsatz kommen, werden auch die LED Panels im eigenen Werk in Oldenburg entwickelt und produziert. »Auf diese Weise haben wir volle Kontrolle über die Qualität und Lebensdauer der von uns verwendeten Leuchten«, erklärt Marco Hahn, Leiter Marketing und Online-Strategie der Deutschen Lichtmiete. Die Lebensdauer der Leuchten der Deutschen Lichtmiete liegt bei bis zu 150.000 Stunden.

Im Gegensatz zu anderen handelsüblichen Produkten leuchten die LED Panels der Deutschen Lichtmiete ohne Pulsung und Taktung, also ohne das übliche hochfrequente An- und Ausschalten der Leuchten. »Diese schnelle Pulsung wird vom menschlichen Auge zwar nicht sichtbar wahrgenommen, belastet aber das Gehirn und kann zu Kopfschmerzen führen«, erläutert Marco Hahn.

Die LED Panels concept light 35 Watt sind in verschiedenen Standard- und Sondergrößen erhältlich. Bei der VRG-Gruppe wurden 60 x 60 cm große Panels in die vorhandene Kassettendecke integriert. Die Anzahl der Leuchten in den einzelnen Büros konnte aufgrund der guten Lichtausbeute der LED Panels deutlich verringert – und damit auch der Stromverbrauch in erheblichem Maße reduziert werden. Während vor der Modernisierung jedes Büro mit insgesamt sechs Leuchtstoffröhren à 71 Watt ausgestattet war, sorgen nun nur noch je drei LED Panels à 35 Watt für eine wesentlich angenehmere Lichtsituation. Das rechnet sich. »Die finanziellen Einsparungen bei den Gesamtbeleuchtungskosten sind wesentlich höher als die monatlichen Mietzahlungen für die neuen Leuchten. Und das ganz ohne Investitionen«, bilanziert Georg Schwarting.