Sie sind hier: HomeBetriebWerkzeuge

AXIS Q1941-E: Erste Thermalkamera mit elektronischer Bildstabilisierung

Bei der AXIS Q1941-E handelt es sich um die erste Wärmebildkamera, die sowohl elektronische Bildstabilisierung zur Reduzierung negativer Effekte durch Vibrationen als auch Axis Zipstream enthält, das die Anforderungen an Bandbreite und Speicherplatz reduziert.

Axis Wärmebildkamera Bildquelle: © Axis

Die AXIS Q1941-E Wärmebild-Netzwerk-Kamera wird im 4. Quartal 2015 über die Vertriebskanäle von Axis erhältlich sein.

Die IP-Kamera im Bullet-Format dient der Überwachung rund um die Uhr unter schwierigen Bedingungen. Die sofort einsatzbereite, für den Außenbereich geeignete Kamera lässt sich hervorragend für den Perimeterschutz von Gebäuden nutzen, wo die frühzeitige Erfassung jedes Eindringversuchs von entscheidender Bedeutung ist.

»Wir wissen, dass Wärmebildkameras nicht nur der zuverlässigen Erfassung rund um die Uhr, sondern auch der Verifizierung dienen, denn sie erleichtern die Unterscheidung zwischen einem bedeutungslosen Zwischenfall und einem echten Alarm. Das neue Modell in der AXIS Q19-Serie verfügt über einen leistungsfähigen Prozessor, der über die AXIS Camera Application Platform (ACAP) hochwertige Videoanalysen durchführen kann«, erläutert Erik Frännlid, Director of Product Management bei Axis [1].

Die AXIS Q1941-E bietet eine Wärmebildauflösung von 384 x 288 sowie einen außergewöhnlichen Bildkontrast für eine zuverlässige Erfassung und schnelle Verifizierung. Dank der Auswahl aus fünf verschiedenen Objektiven (7 mm, 13 mm, 19 mm, 35 mm und 60 mm), die für eine optimale Überwachungsleistung sorgt, können Axis-Kunden sicher sein, dass die Kamera ihren Anforderungen gerecht wird. Durch die folgenden zusätzlichen Funktionen zeichnen die Wärmebildkamera aus:

  • Die Kamera lässt sich problemlos in andere bestehende IP-Sicherheitsanlagen sowie Anwendungen von Drittanbietern integrieren.
  • Elektronische Bildstabilisierung (EIS) ermöglicht eine ruckelfreie Live-Ansicht, wenn die Kamera an instabilen Orten montiert ist, an denen Vibrationen zu Problemen führen können. Insbesondere bei dem Einsatz von Videoanalyse führt die Bildstabilisierung zu einer deutlichen Steigerung der Alarmierungstreue.
  • Die Axis Zipstream-Technologie filtert Bereiche ohne Bewegung heraus. Die Kamera ist nur auf die beweglichen Teile des Bildes fokussiert. Dies führt zu einer wesentlichen Reduzierung von Bandbreiten- und Speicherbedarf. Das hat auch einen positiven Effekt auf serverbasierte Videoanalysefunktionen.

Die AXIS Q1941-E Wärmebild-Netzwerk-Kamera wird im 4. Quartal 2015 über die Vertriebskanäle von Axis erhältlich sein.