Fränkische - DATALIGHT: Optisches Netzwerksystem um zwei Produkte erweitert

Fränkische ergänzt sein optisches Netzwerksystem DATALIGHT um einen Medienkonverter und das Messgerät Power Meter.

Der Converter 1-Port 1000 DATALIGHT ist ein praktisches Einstiegsprodukt für die Gigabit-Datenübertragung über POF. Bildquelle: © Fränkische

Der Converter 1-Port 1000 DATALIGHT ist ein praktisches Einstiegsprodukt für die Gigabit-Datenübertragung über POF.

Der Converter 1-Port 1000 DATALIGHT ist ein praktisches Einstiegsprodukt für die Gigabit-Datenübertragung über POF. Er eignet sich für die verschiedensten Anwendungsfälle – etwa in der Erstinstallation eines Netzwerks mit vorerst wenigen Anschlüssen, besonders aber in der Nachrüstung. Der neue Konverter wandelt elektrische Datensignale in optische um, ist einfach anzuschließen und flexibel einsetzbar: Die Spannungsversorgung stellen entweder das beiliegende Netzteil oder ein USB-Kabel her, das beispielsweise am Laptop oder Fernseher angeschlossen wird. »Das macht den Nutzer unabhängiger von der Stromversorgung über Steckdosen«, erklärt Jan Streibel, Produktmanagement Elektro Systeme bei Fränkische

Der Medienkonverter ersetzt beispielsweise den Easy Switch 6+2-Port 1000 DATALIGHT, wenn ausgehend von einem Router mit freien RJ45 Netzwerkports nur einzelne Strecken über DATALIGHT aufgebaut werden sollen. Weiterhin schafft er am anderen Ende der Strecke einen Netzwerkanschluss für ein Endgerät, zum Beispiel, wenn in der Nachrüstung keine Unterputzdosen für LAN Access Points mehr frei sind. Reicht in Wohngebäuden das WLAN nicht stabil bis zum Smart-TV, lässt sich mit zwei Konvertern eine einzelne DATALIGHT-Strecke aufbauen und so ein sicherer Datenanschluss nachrüsten.

Zusätzlich erweitert der Medienwandler bestehende Verkabelungen: Dazu schließt der Installateur den Converter 1-Port 1000 DATALIGHT an einen belie-bigen Punkt im Netzwerk an. So schafft er von dort aus eine zuverlässige und schnell installierbare Verbindung zu allen Orten, an denen ein zusätzlicher An-schluss benötigt wird oder ein neues Netzwerk angeschlossen werden soll, etwa in ein anderes Gebäude. Am Ende der Strecke schließt der Installateur einen zweiten Converter, einen Access Point oder Switch, an, sodass sich An-wendungen wie gewohnt über Patchkabel oder WLAN nutzen lassen.

Mit dem Power Meter DATALIGHT überprüfen Installateure, ob die DATALIGHT Strecken ordnungsgemäß verlegt sind, sodass die optische Leistung für die geplanten Kommunikationsanschlüsse ausreicht. Dazu misst der hochwertige optische Sensor die Lichtstärke am Ende der DATALIGHT Verkabelung. Als Lichtquelle für die Messung dient ein aktives Gerät, etwa der Easy Switch 6+2-Port 1000 DATALIGHT. Der ermittelte Messwert kann im Power Meter gespei-chert und anschließend über eine USB-Schnittstelle an einen PC oder Laptop übertragen werden. Über die mitgelieferte Software lässt sich ein Protokoll mit interpretierten Messergebnissen erstellen.

Anwendung findet das Messgerät unter anderem im Zuge des neuen Gütesiegel Breitband, dessen Gold-Standard das DATALIGHT System entspricht. Das bundesweit gültige Siegel weist Hochgeschwindigkeit für Netzwerke in Neubauten und bei Nachrüstungen in Gebäuden aus. Um das Siegel zu erhalten, muss die verlegte, passive DATALIGHT Verkabelung über-prüft und protokolliert werden – das ist mit dem Power Meter einfach möglich. Außerdem lässt sich mit dem Gerät feststellen, ob die POF-Leitung richtig angeschlossen ist, und eventuelle Schwachstellen wie Beschädigungen lassen sich identifizieren.