Telegärtner: Modularer Glasfaserverteiler für bedarfsgerechte FTTH-Verkabelung

Telegärtner stellt auf der eltefa die »Fiber Termination Box« (FTB) vor: Das modulare Verteilsystem für Glasfaserleitungen ermöglicht eine bedarfsgerechte Verkabelung überall dort, wo viele Wohnungen oder Gebäude mit Glasfaseranschlüssen ausgestattet werden.

Produktbild: Fiber Termination Box von Telegärtner Bildquelle: © Telegärtner Karl Gärtner GmbH

Dabei wird jede Wohnung/Gebäudeeinheit mit einem eigenen Modul angeschlossen. So sind Erweiterungen und Ergänzungen auch im laufenden Netzbetrieb möglich. Bereits in Betrieb genommene Strecken werden dabei nicht beeinträchtigt.

Das robuste FTB-Metallgehäuse mit einer Höheneinheit fasst zehn der platzsparenden Module, die Ausführung mit vier Höheneinheiten sechzig. Die werkzeuglos montierbaren Module enthalten Kupplungen, Spleißkassette, Spleißhalter für Crimp- und Micro-Schrumpfspleißschutz sowie vormontierte, spleißfertig abgesetzte Pigtails. Jedem Modul steht im Gehäuse eine eigene Kammer zur Verfügung, sodass sich die Glasfaserstrecken auch bei umfangreichen Installationsarbeiten nicht gegenseitig beeinflussen. Blindmodule verschließen nicht belegte Einbauplätze. Das optionale »FTB Divided Storage Panel« nimmt Kabelüberlängen auf und dient als Kabelführung.

Durch den modularen Aufbau in Schritten von vier Fasern eignet sich die FTB von Telegärtner für Fiber-To-The-Home-Verkabelungen (FTTH) in Mehrfamilienhäusern, in denen üblicherweise Microkabel mit vier Singlemodefasern zu den einzelnen Wohnungen verlegt werden. So werden die Module auch standardmäßig mit den hier üblichen schräg geschliffenen LC/APC-Pigtails und -Kupplungen geliefert. Andere Fasertypen sind auf Anfrage möglich.

Telegärtner auf der eltefa: Halle 10, Stand 10E31