f-tronic: Kabelsuche gehört der Vergangenheit an

Das saarländische Unternehmen f-tronic setzt mit dem neuen »f-fix« der aufwendigen Kabelsuche ein Ende. Die in die Hohlwand verlegten Kabel können beim Einsetzen der Dämmwolle oder beim Schließen der Wand herunterfallen.

»f-fix« gegen aufwendige Kabelsuche Bildquelle: © f-tronic GmbH

»f-fix« gegen aufwendige Kabelsuche

Diese müssen dementsprechend aufwendig gesucht werden, indem beispielsweise mit einem Draht die Kabel »herausgefischt« werden oder die Wand durch unzählige Bohrungen beschädigt wird, sodass kostspielige Nacharbeiten notwendig sind. Fixiert man die Kabel in der Hohlwand mit dem f-fix, spart man sich nicht nur die Kabelsuche, sondern damit auch Kosten und Zeit.

In einer einseitig beplankten Ständerwand werden vor Einbau der Dämmwolle die Stecker- oder Schalter-Positionen an der nicht verkleideten Wandseite angezeichnet. Bevor der f-fix zum Einsatz kommt, muss ein Ø 10 mm Loch mittig in die angezeichneten Positionen an der Gipskartonplatte gebohrt werden. Der f-fix wird an der beplankten Seite bündig eingeschraubt und die Kabel werden mithilfe von Kabelbindern an den f-fix befestigt.

Nachdem die Dämmwolle eingelegt und die Wand verkleidet wurde, wird mit einem speziellen Ø 5 mm Bohrer ein durchgehendes Loch durch die gesamte Wand gebohrt. Der Bohrer wird durch den f-fix geführt, wodurch ein Verrutschen des Bohrers oder die Beschädigung der Kabel verhindert wird. Mit dem Zentrierbohrer der Fräskrone wird in das vorgegebene Loch gebohrt und so das Dosenloch gesenkt. Mithilfe einer Bohrschablone können weitere Löcher hinzugefügt werden. Die Dosen können anschließend problemlos eingesetzt werden.

In Halle 5, Stand D23 können sich Besucher der efa 2019 näher über das neue System von f-tronic informieren.