Sie sind hier: HomeGebäudeautomationHaussteuerung

Busch-Jaeger: Mehr Smart Home für Architekten und Planer

Busch-Jaeger und BDB (Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure) unterzeichnen Kooperationsvertrag – Ziel: ein engerer Austausch und Unterstützung bei gemeinsamen Events.

Busch-Jaeger Bildquelle: © Busch-Jaeger

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages auf der light+building: Busch-Jaeger-Vertriebsleiter Dieter Lautz (rechts) und BDB-Präsident Hans Georg Wagner (Staatssekr. a.D., Mitte). Dahinter (von links): Thomas Hardenacke (Leiter Architektenberatung Busch-Jaeger), Adelina Hasiri (Produktmarketing Busch-Jaeger), Martin Wittjen (Hauptgeschäftsführer BDB), Andreas Jeide (Produktmarketing Busch-Jaeger) und Frank Schlegl (BDB).

Nicht nur archetektonisch-schön soll ein Neubau sein, sondern auch technisch-modern. Um Architekten, Planer und Ingenieure frühzeitig zu unterstützen sowie einen Überblick zu energieeffizienter Gebäudetechnik und innovativer Steuerung zu vermitteln, kooperieren der BDB – Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure – und die Busch-Jaeger Elektro GmbH.

»In der Gebäudetechnik bieten sich durch die Digitalisierung eine Vielzahl an Möglichkeiten für eine intelligente Vernetzung. Unser Ziel dieser Kooperation ist es, dass wir Architekten und Ingenieure des BDB im Bereich Smart Home und bei konkreten Projekten direkter unterstützen möchten«, erklärt Dieter Lautz, Vertriebsleiter bei Busch-Jaeger. Smart Home ist das große Trendthema. Durch die Digitalisierung wird eine effiziente Vernetzung immer wichtiger, da auch die Gebäude immer intelligenter werden.

Bereits 1925 wurde der BDB gegründet. Derzeit hat der Verband, der als sehr bodenständig gilt, 12.000 Mitglieder. Ziel des BDB ist nach eigenen Aussagen ein »gezieltes und verantwortungsbewusstes Zusammenwirken von Architekten, Bauingenieuren und Unternehmern bei der Planung, Vorbereitung und Ausführung von Bauvorhaben«. In dem gewerkeübergreifenden Zusammenspiel nimmt auch die Elektroinstallation einen wichtigen Part ein. Wenn die technischen Elemente frühzeitig in den architektonischen Entwurf einfließen, entsteht ein ganzheitliches Gebäudekonzept. Diese Verzahnung möchte Busch-Jaeger durch die Kooperation weiter fördern und vertiefen.

Bereits auf der Fachmesse light+building war der Stand des Marktführers für Elektroinstallationstechnik ein Anlaufpunkt für viele Baumeister, Architekten und Ingenieure. »Uns ist der rege Austausch sehr wichtig. Wir möchten als Ansprechpartner dienen und guten Service bieten, dazu zählen auch Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten«, sagt Dieter Lautz, der auf dem Messestand die verschiedenen intelligenten Lösungen den Fachgästen vorstellte.

Busch-Jaeger blickt auf mehr als 130 Jahre Erfahrung. Das Unternehmen setzt auf Smart-Home-Systeme die jederzeit erweiterbar und damit eine zukunftssichere Investition sind. Das Produktspektrum umfasst zurzeit rund 6.000 Artikel, vom kompletten Elektroinstallationsprogramm mit Schaltern, Steckdosen, Sondersteckvorrichtungen, Dimmern und Bewegungsmeldern über Türkommunikations-Systeme bis hin zu elektronischen High-End-Produkten für die Gebäudeautomation in Smart Home und Smart Building.