Sie sind hier: HomeGebäudeautomationHaussteuerung

Interview: »Synergien aus Technologie, Know-how und Marktzugang«

Im Sommer verkündete die Nice Group die Übernahme des polnischen Smart-Home-Systemherstellers Fibar Group S.A. Wir haben mit Krzysztof Banasiak, CPO der Fibar Group, über diese Veränderung und ihre Auswirkungen gesprochen.

Porträtfoto: Krzysztof Banasiak, CPO der Fibar Group S.A. Bildquelle: © Fibar Group S.A.

Krzysztof Banasiak ist CPO der Fibar Group S.A.

Herr Banasiak, welche Synergien ergeben sich durch den Merger?
Beide Parteien teilen die Vision, Menschen weltweit Lösungen für vollständig vernetzte Smart Homes bereitzustellen. Durch die gewonnenen Synergien aus der Kombination von Technologie, Know-how und Marktzugang steigern wir die Effizienz und die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Unsere Lösungen passen zudem optimal in das Produktportfolio von Nice für Hausautomation und Haussicherheit, was sich positiv auf die Positionierung des Unternehmens am Markt auswirken wird. Da wir auf unterschiedlichen Märkten agieren, bieten sich hier für beide Unternehmen und auch für unsere Kunden völlig neue Perspektiven. Darüber hinaus verbessern wir durch diese Synergie die Kompatibilität unseres Produktportfolios enorm. Der Zusammenschluss ermöglicht es uns, uns schneller zu entwickeln, unser Geschäft zu skalieren und unsere Geschäftsziele zu erreichen.

Wird die Marke Fibaro vom Markt verschwinden oder wird das Unternehmen weiterhin autark tätig sein?
Die Marke Fibaro hat sich inzwischen auf dem Smart-Home-Markt etabliert und bewährt. Daher bleiben unsere Lösungen auch weiterhin eigenständig bestehen, und wir werden neue eigene Lösungen entwickeln. Dabei profitieren wir aber auch vom technischen Know-how der Nice-Experten.

Welche Auswirkungen hat die Übernahme auf das Vertriebsnetz und die Entwicklungsabteilungen der beiden Unternehmen?
Die Fusion verschafft uns Zugang zum internationalen Vertriebsnetz der Nice Group, mit Tausenden von Vertriebsstellen. Dieses Netzwerk ermöglicht es uns, unsere Vertriebsaktivitäten weltweit zu intensivieren und so noch mehr Kunden mit unseren Smart-Home-Lösungen auszustatten.

Auf die Entwicklungsabteilungen hat der Zusammenschluss zunächst keinen Einfluss.
Unser F&E-Zentrum bleibt in Polen, und unsere Forscher, Entwickler und Designer werden unsere Produkte nach wie vor weiterentwickeln und uns mit neuen innovativen Ideen und Lösungen versorgen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, durch die Zusammenarbeit der Spezialisten ganz neue Wege zu gehen.

Die Nice Group ist hauptsächlich im Tür- und Torantriebsbereich sowie im Sonnenschutz tätig, während sich Fibaro der drahtlosen Hausautomation verschrieben hat. Auf den ersten Blick ein guter Match – und auf den zweiten?
Auch auf den zweiten Blick. Bei unseren Produkten haben wir schon immer einen großen Wert auf die Offenheit gegenüber Lösungen anderer Hersteller gelegt. Daher stellt auch die Integration der Nice-Lösungen kein Problem dar. Ganz im Gegenteil: Wir können unseren Kunden nun ein noch breiteres Produktportfolio für ein intelligentes Zuhause aus einer Hand anbieten. Im Fokus steht, den Kunden auf der ganzen Welt ein ganzheitliches Ökosystem zur Gebäudeautomation bereitstellen zu können.

Wie schwierig beziehungsweise wie aufwendig wird es sein, die Produktlinien zusammenzuführen?
Fibaro wird ein integraler Bestandteil der Nice-Group und zudem für die Entwicklung neuer Produkte und den Ausbau des gemeinsamen IoT-Geschäfts verantwortlich sein. Unsere Produktlinien bleiben nebeneinander bestehen. Die Offenheit des Fibaro-Systems gegenüber Lösungen anderer Hersteller ermöglicht es zudem, dass die Systeme in Kombination genutzt werden können. Diese entstandenen Synergien ermöglichen es uns, unser technisches Know-how auszutauschen und gemeinsam an neuen innovativen Gesamtlösungen zu arbeiten.

Welche Vorteile hat ein Elektroinstallateur von diesem Zusammenschluss?
Auch Elektroinstallateure profitieren von unserem Zusammenschluss mit der Nice Group. Sie können ihren Kunden Hausautomationsprodukte aus einer Hand anbieten und natürlich ein breiteres Geschäftsfeld aufbauen. Neben unseren Fibaro-Schulungen bieten wir zukünftig auch Workshops für die Nice-Lösungen an.

Auch die Nice Group führt Schulungen der verschiedenen Produkte sowie der Installationsverfahren durch, um Installateure bei der Umsetzung aktueller Technologien, unter Einhaltung europäischer Normen, zu unterstützen.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Banasiak.