Sie sind hier: HomeGebäudetechnikSicherheitssysteme

Technologiepartnerschaft: Telecom Behnke und Serinus kooperieren

Die Telecom Behnke GmbH schließt mit der Serinus GmbH eine Technologiepartnerschaft. Das Produktportfolio beider Unternehmen bietet die Möglichkeit, ein zuverlässiges und sicheres Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS)zur Krisenbewältigung zu realisieren.

Gefahren-Alarmierungssystem Schaubild Bildquelle: © Telecom Behnke GmbH

Sicherheit dank Flexibilität: Die Zusammenarbeit von Serinus und Behnke ermöglicht den Anwendern individuelle Problemlösungen.

Die Telecom Behnke GmbH ist Anbieter von Tür-, Industrie-, Notrufsprechstellen und Aufzugnotruftelefonen mit dem Fokus auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Die Sprechstellen erfüllen die vorgeschriebenen Anforderungen und eignen sich als Systemkomponente für Anwendungen mit geringem bis hin zu erhöhtem Risiko. Die Geräte sind standardmäßig mit einem leistungsstarken Lautsprecher, einer Notruftaste hinter einer Glasbruchscheibe, einem Mikrofon und einer Statusanzeige mit drei LEDs ausgestattet. Für Bereiche mit mittlerem oder hohem Risiko werden die Sprechstellen in ein System mit einer zentralen Steuerung integriert.

Die Serinus GmbH legt den Schwerpunkt auf den Bereich Smart Event Communication. Mit der Alarm- und Krisenmanagement-Plattform können große Menschenmengen unter der Nutzung aller gängigen Kommunikationskanäle alarmiert werden. Die hybride Lösung ermöglicht neben der Anbindung von lokalen Sprechstellen und Subsystemen in Schulen auch die Nutzung von Cloud-Ressourcen für Alarmierung größerer Gruppen.

Synergien eröffnen neue Möglichkeiten
Die Kombination auf Produktvielfalt und flexiblen Lösungen bietet den Anwendern die Möglichkeit, individuelle, auf die jeweilige Problemstellung abgestimmte Lösungen zusammenzustellen. Die Kompatibilität beider Systeme ermöglicht eine fehlerfreie Kommunikation miteinander. Die Verbindung entspricht den Anforderungen der DIN VDE V 0827 an technische Systeme, die es beim Einsatz von Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systemen zu berücksichtigen gilt. Außerdem umfasst das Zusammenspiel der Systeme die Sicherheitsgrade eins bis drei. So ermöglicht es einen kompletten Systemtest sowie die Speicherung, die technische Quittierung, die Sprachkommunikation und die Verifikation und Lokalisierung von Alarmen. Des Weiteren können detaillierte Meldungen über gestörte Quellen empfangen, Alarme an allen Quellen angezeigt und nicht abgefragte Alarme dargestellt werden.