Sie sind hier: HomeGebäudetechnikSicherheitssysteme

Winkhaus: Intelligenter Pförtner

blueSmart ist die elektronische schlüsselbetätigte Zutrittsorganisation von Winkhaus. Die Technologie kommuniziert in einem virtuellen Netzwerk. Damit verknüpft das zentral gesteuerte System den Nutzen von Online- und Offline-Lösungen.

Neben den Hardware-Komponenten gehört auch Software für die Anlagenverwaltung dazu. Bildquelle: © Winkhaus

Neben den Hardware-Komponenten gehört auch Software für die Anlagenverwaltung dazu.

Mit einer blueSmart Anlage sollen sich alle Bereiche wie etwa Verwaltungsgebäude, Personalräume, Lager- oder Abfertigungshallen, aber auch Läden und Wohnungen zuverlässig sichern lassen.

Das blueSmart-Programm lässt sich individuell auf das Objekt anpassen. Neben den Hardware-Komponenten gehört auch Software für die Anlagenverwaltung dazu. Zudem unterstützt eine Smartphone-App den User, die die Steuerung von Standorten ohne Netzwerkanbindung erleichtert.

Ab dem ersten Quartal 2020 wird eine neue intelligente Türklinke (ETB-IM) das blueSmart Programm ergänzen. Damit lassen sich bestehende Anlagen erweitern. Der Beschlag ist nach Angabend es Herstellers leicht montierbar und kompatibel mit gängigen Innentüren aus Holz, Stahl oder Kunststoff sowie unterschiedlichen Türblattstärken. Er bietet auch Lösungen für Fluchttüren nach EN 179.

Der neue elektronische Türbeschlag lässt sich mit mechanischen oder elektronischen Schließzylindern kombinieren, etwa für Sonderberechtigungen oder Notöffnungen. Er funktioniert an Innentüren mit Standardeinsteckschlössern und betätigt dort die Türfalle. Auch mit selbstverriegelnden Automatikschlössern arbeitet der Türbeschlag zuverlässig. Die elektronische Kontrolle erfolgt nur auf einer Türseite und ermöglicht mit einer personenbezogenen Einzel- und Dauerfreigabefunktion (manuell und automatisch einstellbar) eine flexible Zutrittsorganisation.