Sie sind hier: HomeGebäudetechnikSmart Metering

Smarte Wetterstation: Mehr Freude am Indoor-Garten

Zimmerpflanzen werden für ihre zahlreichen positiven Eigenschaften geschätzt. Jede Pflanze bedarf einer speziellen Pflege, um gesund zu bleiben. Dabei können smarte Wetterstationen helfen.

Eine Wetterstation vor einer Zimmerpflanze mit zwei Orchideenblüten Bildquelle: © www.netatmo.com

Smarte Wetterstationen helfen, Pflanzen gesund und schön zu halten.

Von der Luftfeuchtigkeit über die Temperatur bis hin zum Licht hat jede Zimmerpflanze besondere Bedürfnisse. Daher ist es für eine optimale Pflege essentiell, genaue Kenntnis und Kontrolle über die Parameter des Raumklimas zu haben. Die smarte Wetterstation von Netatmo und das zugehörige Innenmodul messen Raumklimadaten wie Luftfeuchtigkeit, Raumtemperatur und den CO2-Wert – daher sind sie die idealen Helfer für Indoor-Gärtner.

Wohlbefinden für Mensch und Pflanze

Für gesunde Pflanzen wie auch für das menschliche Wohlbefinden ist ein Luftfeuchtigkeitsgehalt von mindestens 50 Prozent ideal. Mithilfe des Innenmoduls der Wetterstation kann der Nutzer den Feuchtigkeitsgehalt im Raum in Echtzeit überwachen. Sobald die Luftfeuchtigkeit auf einen kritischen Wert abfällt, erhält er eine Benachrichtigung und kann dann zum Beispiel ein großes Gefäß mit Wasser im Raum aufstellen.

Stabile Temperaturverhältnisse

Pflanzen sind temperaturempfindlich und können unter zu hohen Raumtemperaturen leiden. Es ist deshalb wichtig, sie fern von Heizkörpern und anderen Heizgeräten aufzustellen. Während einige Pflanzen Temperaturschwankungen gut vertragen, benötigen andere Arten wiederum über den Tag hinweg eine stabile Temperatur. Über das Innenmodul kann die Raumtemperatur an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst werden.