Sie sind hier: HomeGebäudetechnikTürkommunikation

Indexa: Neue Komponenten für die Türsprechanlage

Auf der efa 2019 zeigt Indexa eine Erweiterung der Video-Türsprechanlagen-Reihe um neue Komponenten und Funktionen: Mit dem SIP-Modul erhält der Anwender einen Anruf auf ein Festnetz- oder Mobiltelefon, sobald ein Besucher an der Türsprechstelle klingelt.

Telefonverbindung über Voice over IP Bildquelle: © Indexa GmbH

Telefonverbindung über Voice over IP

Das SIP-Gateway stellt eine stabile Telefonverbindung über Voice over IP her und ermöglicht es dem Anwender so, auch von unterwegs mit dem Besucher sprechen. Das Gateway wird einfach an die Busleitung des Systems angeschlossen. Bei Betätigen einer dem SIP-Modul zugeordneten Ruftaste können über eine IP-Telefonanlage mit entsprechender Funktion bis zu vier hinterlegbare Telefonnummern nacheinander angewählt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Anruf an ein Mobil-, Festnetz- oder DECT-Telefon weitergeleitet wird – da es sich um einen klassischen Telefonanruf handelt, muss das Endgerät nicht einmal App-fähig sein.

Während des Telefongesprächs kann bei Anschluss eines elektrischen Türöffners per Tastendruck die Tür geöffnet und zusätzliche Sonderfunktionen ausgeführt werden, zum Beispiel um ein Licht anzuschalten oder eine Paketbox aus der Ferne zu öffnen. Die Dauer der Wahlverzögerung, die Rufdauer sowie die maximale Gesprächszeit können individuell eingestellt werden. Mithilfe zusätzlicher Module zur Ruftastenerweiterung ist die Verbindung zu einer großen Anzahl an Ruftasten möglich. Wer ein Kamerabild wünscht, kann eine zusätzliche abgesetzte Analogkamera aus dem Indexa-Sortiment in das System integrieren.