Sie sind hier: HomeLicht

Umsatzchance LED-Technik: GET Nord zeigt Lichttrends

Der Wechsel hin zur LED eröffnet Installateuren, Herstellern, Planern und Architekten einen großen Markt. Namhafte Aussteller wie Brumberg, Theben und Zumtobel zeigen dazu auf der GET Nord ihre Produkte und informieren über aktuelle Trends der LED-Technik.

GET Nord Eingang Bildquelle: © Nicolas Maack/Hamburg Messe

Über 500 Aussteller nutzen die Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima, um vom 17. bis 19. November auf dem Hamburger Messegelände neue Produkte Systeme, Dienstleistungen und branchenübergreifende Lösungen zu zeigen. Das Feld LED ist groß und wächst dynamisch weiter. Das Themenspektrum umfasst dabei u. a. die Tücken hinsichtlich der Vergleichbarkeit verschiedener Produkte und reicht bis hin zu Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Amortisationszeiten.

»Den Einstieg in die LED-Technik darf niemand verpassen«, sagt Dipl.-Ing. Peter Reuff, Lichttechnik-Experte und Mitglied in der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft e.V. (LiTG). Nach seinen Erfahrungen sind vor allem kurze Amortisationszeiten für Installateure ein gutes Argument bei Kundengesprächen. »Durch den Einsatz von Präsenzmeldern in Kombination mit LED-Leuchten ist die Investition oft in nicht einmal einem Jahr wieder eingespielt.« Tauscht man Halogenlampen mit 70 W durch LEDs, die die gleiche Lichtleistung liefern, kommt man bei sechs Stunden Brenndauer täglich in zehn Jahren auf rund 300 Euro Ersparnis – pro Leuchtmittel.

Umfassendes Angebot
Die GET Nord gibt einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten. Die Theben AG beispielsweise präsentiert den neuen LED-Strahler »theLeda P«, der Orientierungslicht gibt, eine Dämmerungsfunktion oder auch eine selbstlernende Nachtabschaltung besitzt. Alle Funktionen sind miteinander kombinierbar. Mehr Möglichkeiten bietet auch der Universaldimmer »DIMAX 544 plus«, mit dem individuelle Lichtszenen programmiert werden können – über eine kostenlose App.

Ebenfalls präsent ist Brumberg. Eine der Neuheiten des Unternehmens ist das neue SmartLighting-Modul, von dem die Systeme im SmartHome profitieren. Das Modul wurde für die Integration in intelligente LED-Beleuchtungssysteme entwickelt. Über seine Einbindung in gängige Smart-Home-Systeme können sämtliche Brumberg-Lichtsysteme einfach gesteuert werden. »dim2warm« heißt eine der dazu passenden LED-Einbaustrahlerserien, die sich sowohl in Lichtstärke als auch in Farbtemperatur dimmen lassen und so für eine behagliche Wohnatmosphäre sorgen. In die gleiche Richtung zielt »vitaLED 2.0«, deren Licht die biologische Leistungskurve des Menschen unterstützt. Im professionellen Ladenbau bieten sich modulare LED-Strahler an, die Produkte rasch und variabel ins rechte Licht setzen.

Die Zumtobel Group präsentiert sich mit ihren Marken Thorn und Zumtobel und bietet ein umfassendes Produktportfolio von der Innen- zur Außenbeleuchtung bis hin zu Service-Angeboten. Der Messestand auf der GET Nord gibt einen Überblick und zeigt Highlights in der Architekturbeleuchtung wie das LED-Lichtband »Slotlight Infinity«, eine bis zu 20 Meter lange Lichtlinie, hochwertige Industrieleuchten, wie die Craft und Tecton LED, sowie Not- und Sicherheitsbeleuchtung. Die Marke Thorn präsentiert sowohl Leuchten für Industrieanwendungen wie die Hallenspiegelleuchte »HiPak« mit präziser Linsentechnologie und »ForceLed«, eine kompakte LED-Leuchte hoher Schutzart. Auch für die Außenbeleuchtung stellt Thron Neuheiten vor.

InnovationsForum
Die Besucher der GET Nord können sich auch im InnovationsForum (B2.EG) umfassend informieren. Am 19. November wird der »Leitfaden Planungssicherheit – Sanieren mit LED« vorgestellt und Fachfragen rund um das Thema LED beantwortet.
Um weitere fundierte Informationen zu erhalten und auch die Chancen einer Verknüpfung von Licht- und der restlichen Gebäudetechnik zu sehen, ist die GET Nord der ideale Ort, denn hier trifft sich die Branche der Haus- und Gebäudetechnik.