Sie sind hier: HomeLicht

Kooperation statt Wettbewerb: Trilux und Brumberg nutzen Synergien im Vertrieb

Zusammenarbeit, Kooperationen und Netzwerk sind bis heute das Erfolgsprinzip der Beleuchtungsexperten Trilux und Brumberg. Die Vorteile dieser Partnerschaft nutzen die Unternehmen jetzt noch intensiver: Die »Nachbarn« werden ab dem 08. Oktober gezielt im Vertrieb kooperieren.

v.l.n.r.: Platzieren mit ihren Teams ab Oktober Produkte »Aus Nachbars Garten«: Benedikt Brumberg, Frank Lamontagne (beide Brumberg), Michael Blum (Trilux), Johannes Brumberg (Brumberg) und Joachim Geiger (Trilux). Bildquelle: © TRILUX/BRUMBERG

v.l.n.r.: Platzieren mit ihren Teams ab Oktober Produkte »Aus Nachbars Garten«: Benedikt Brumberg, Frank Lamontagne (beide Brumberg), Michael Blum (Trilux), Johannes Brumberg (Brumberg) und Joachim Geiger (Trilux).

Partnerschaften und Netzwerke sind ein wichtiger Bestandteil einer zukunftsfähigen Ausrichtung. Diese funktionieren mit einem gemeinsamen Hintergrund umso besser: Nur knapp 14 km Luftlinie sind die beiden Unternehmen voneinander entfernt – Trilux mit Sitz in Arnsberg, Brumberg in Sundern.

Dem international steigenden Wettbewerb treten die regional verwurzelten Mittelständler ab Oktober mit ihrem zukunftsfähigen und zugleich werteorientierten Ansatz entgegen: Dem Kunden zuzuhören, eine verlässliche Produktqualität, einen innovativen Anspruch und professionellen Service zu bieten, wenn es um Beratung und Lieferzeiten geht – darauf komme es an, meint auch Michael Blum, Geschäftsleitung Vertrieb Deutschland bei Trilux. »Genau dies lässt sich mit einer langfristig angelegten Vertriebskooperation noch intensivieren«, erklärt Blum.

 

Die gleiche Sprache

»Wir sprechen die gleiche Sprache und teilen unternehmerisches Handeln sowie eine bodenständige Denkweise«, erklären Benedikt und Johannes Brumberg. Die Brüder führen die Geschäfte des rund 120 Mitarbeiter großen Unternehmens in der fünften Generation. Auch wenn beide Firmen sich in der Unternehmensgröße deutlich unterscheiden, gibt es viele Gemeinsamkeiten. Der Umfang des Projekts ist dabei klar definiert: Die Kooperation ist ein gemeinsames Projekt und beschränkt sich auf bestimmte Produkte.

Der Brumberg-Außendienst wird bei seinen Besuchen beim Handel jetzt auch Trilux-Leuchten des exklusiven Großhandelsportfolios im Gepäck haben. Über diesen Weg bekommt Trilux einen besseren Zugang zum Handel, um den dreistufigen Vertriebsweg zu stärken.

Im Gegenzug platzieren die Trilux-Objektberater beim Besuch von Planungsbüros auch Brumberg-Produkte, die für das Projektgeschäft relevant sind. Der Leuchtenhersteller Brumberg erschließt sich damit neue Zielgruppen.