Sie sind hier: HomeLicht

DIAL und Fraunhofer Institut: Verbundforschungsprojekt MEET geht an den Start

In den kommenden Monaten wird das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Verbundforschungsprojekt MEET in Kooperation von DIAL mit dem Fraunhofer Institut für Bauphysik umgesetzt.

Newsletter elektrobörse smarthouse Bildquelle: © Chones - shutterstock.com

Die Abkürzung MEET steht für: Methoden zur effektiven Erschließung von Energieeinsparpotentialen in der Kunst- und Tageslichtplanungspraxis von Gebäuden. Das Ziel besteht darin, Berechnungsverfahren Normen und Arbeitsabläufe zu entwickeln, mit denen die Planung von Tageslicht, Kunstlicht und integrierten Beleuchtungssystemen so optimiert wird, dass Energie eingespart werden kann.

Hierzu werden konkrete Verfahrensvorschläge für die zukünftige energetische Standardisierung (DIN, CEN, ISO) erarbeitet und schon während der Projektlaufzeit in die entsprechenden Gremien kommuniziert. Zudem sollen die entwickelten Methoden in die von DIAL entwickelte kostenfreie Lichtplanungssoftware DIALux integriert werden. Die Ergebnisse sollen darüber hinaus helfen, die bisher zumeist getrennt agierenden Gewerke wie Fassadentechnik, künstliche Beleuchtung und Gebäudeleittechnik stärker zu vernetzen.

Am 8. November findet der Auftaktworkshop zu dem Projekt in den Räumlichkeiten der DIAL GmbH statt. Dieser dient dazu, den verschiedenen Interessensgruppen, wie beispielsweise Planern, Leuchtenherstellern, Fassadenherstellern, Gebäudemanagern und Dienstleistern, die geplanten Projektinhalte und -ziele vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.