Sie sind hier: HomeLicht

Exklusivinterview mit Erco: Einfach einfach

Leuchten individuell schalten und dimmen, Lichtszenen einrichten, Sensoren einbinden: Das ermöglicht die drahtlose Steuerungsart, die Erco jetzt in Form von Bluetooth-fähigen Leuchten anbietet. Wir haben mit Erco-Geschäftsführer Kay Pawlik über die Vorzüge der neuen Lichtsteuerung gesprochen.

Porträtfoto: Kay Pawlik, Geschäftsführer, Erco Bildquelle: © ERCO GmbH

Erco-Geschäftsführer Kay Pawlik: »Die Möglichkeit, einzelne Leuchten und Netzwerke zu verknüpfen, ebnet den Weg für neue Anwendungsfelder.«

Herr Pawlik, seit Kurzem bieten Sie einige Ihrer Leuchten auch als Bluetooth-fähige Varianten an. Welche Vorteile bringt diese neue Form der drahtlosen Steuerung?
Die drahtlose Lichtsteuerung über Bluetooth besticht durch ihre Einfachheit. Per Smartphone oder Tablet kann der Nutzer die Leuchten über die kostenfreie Casmabi App schalten, dimmen oder auch Lichtszenen einrichten. Dafür sind keine tiefgehenden Programmierkenntnisse und kein zusätzlicher Installationsaufwand nötig. Die Lösung ist daher für in Planung befindliche und für Projekte im Bestand geeignet.

Was macht die drahtlose Lichtsteuerung so attraktiv und für welche Einsatzgebiete eignet sie sich?
Diese Lösung bietet Gestaltungsspielräume und Komfortfunktionen, die in der Vergangenheit komplexe Lichtsteueranlagen erforderten. Insbesondere im Objektbereich, also in Büros, öffentlichen Gebäuden, Kunstgalerien oder Restaurants, sind heute dynamische Beleuchtungskonzepte gefragt, die einfach und schnell einzurichten sind. Für die drahtlose Lichtsteuerung über Casambi braucht der Anwender lediglich ein Smartphone oder Tablet mit installierter Casambi App. Weitere Hardware ist nicht notwendig. Da die Leuchten untereinander kommunizieren, ist die Technik sowohl für einzelne Räume als auch für Großprojekte interessant. Für die App bieten wir eine Benutzeroberfläche im Erco Design. Die Handhabung ist daher intuitiv und unkompliziert.

Wie haben Sie die neue Steuerungsart technisch in Ihre Leuchten integriert?
Erco setzt in hohem Maße auf eigenentwickelte Betriebsgeräte. Das gibt uns die Flexibilität, Technologien wie die von Casambi nahtlos in unsere Leuchten zu integrieren. Über den Funkstandard Bluetooth LE kommunizieren die so ausgerüsteten Leuchten untereinander sowie mit kompatiblen Smartphones, Tablets oder Smartwatches.

Was hat den Ausschlag dafür gegeben, dass Sie sich als Partner für Casambi und damit auch für Bluetooth LE entschieden haben?
Es freut uns, mit Casambi einen Marktführer für drahtlose Lichtsteuerungslösungen an unserer Seite zu haben. Die Bluetooth-Technologie erlaubt dabei eine problemlose Skalierung von der kleinen Galerie mit zehn Leuchten bis hin zu komplexen Gebäude wie etwa einem Krankenhaus. Zudem lassen sich Casambi-zertifizierte Sensoren, Wandschalter und auch Leuchten anderer Hersteller problemlos in das Mesh-Netzwerk integrieren.

 

Bluetooth – integriert im Betriebsgerät
Technisch setzt Erco das neue Konzept um, indem die Bluetooth-Technik des finnischen Unternehmens Casambi direkt in die bei Erco entwickelten und produzierten Betriebsgeräte integriert wird. Über den Funkstandard Bluetooth LE kommunizieren die so ausgerüsteten Leuchten untereinander sowie mit kompatiblen Smartphones, Tablets oder Smartwatches. Vom mobilen Endgerät aus lassen sich diese Leuchten dann über die Casambi App ansteuern. Die kostenlose App bietet unter anderem Funktionen wie das Schalten und Dimmen einzelner Leuchten, das Zusammenlegen zu Leuchtengruppen und das Einrichten von Lichtszenen. Eine visuelle Benutzeroberfläche im Design von Erco sorgt für intuitive Bedienung. Die Leuchten bilden ein sogenanntes »Mesh-Netzwerk«, das auch kompatible Produkte anderer Hersteller umfassen kann.

 

Was ändert sich durch die neue Steuerungsart für den Elektroinstallateur? Sind Schulungen notwendig?
Die Steuerung mit Casambi über Bluetooth hat den enormen Vorteil, dass bis auf die Leuchten keine weiteren Geräte wie Gateways oder Router installiert werden müssen. Die Funksteuerung und die Casambi App für Tablets und Smartphones mit iOS- oder Android-Betriebssystem ersetzen eine aufwendige Verkabelung sowie eine umständliche Programmierung bei der Inbetriebnahme. Wir bieten für die App eine eigene intuitive Erco-Bedienoberfläche. Nach einer kurzen Einführung kann jeder damit Lichtszenen einrichten und abrufen.

Gibt es bereits erste Projekte über die Sie uns berichten können?
Wir setzen die Technologie bereits in mehreren Projekten erfolgreich um. Neben kleineren bestehenden Anwendungen realisieren wir gerade zwei spannende Projekte unterschiedlicher Art: Ein Krankenhaus in Nordirland, in dem wir über unseren Service »ERCO individual« mehr als 2000 »Compar« Deckeneinbauleuchten mit Casambi ausgestattet haben. Dem Betreiber bieten wir so eine drahtlose Lichtsteuerung, die das Schalten einzelner Leuchtengruppen und das Einrichten individueller Lichtszenen erheblich vereinfacht. Das zweite Projekt ist der Dom von Siena. Aus 25 Metern Höhe beleuchten wir die Mosaike im Fußboden. In der denkmalgeschützten Substanz kam es nicht infrage, die Leuchten über eine zusätzliche Verkabelung steuerbar zu machen.

Was können wir für die Zukunft im Bereich drahtlose Lichtsteuerung von Erco erwarten?
Die Möglichkeit, einzelne Leuchten und Netzwerke über IP- und Cloudtechnologie zu verknüpfen, ebnet den Weg für neue Anwendungsfelder. Aktuell stellen wir eine große Auswahl an Bluetooth-fähigen Leuchten für Stromschienen bereit. Andere Leuchten, etwa für den Deckeneinbau oder den Außenraum, lassen sich schon jetzt über unseren Service »ERCO individual« als Casambi-Ausführung projektbezogen anfragen. In Zukunft wird sich die Palette der standardmäßig mit Bluetooth ausgestatteten Leuchten erweitern.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Pawlik.