Sie sind hier: HomeLicht

Trilux: Lichtband-Generation erfolgreich verbaut

Premiere an der Ostsee: Die deutschlandweit erste Installation der neuen Lichtband-Generation E-Line Next LED von Trilux half dabei, den famila-Markt Timmendorfer Strand erfolgreich zu modernisieren.

Wareninszenierung und optimal ausgeleuchtete Gänge: Der famila-Markt am Timmendorfer Strand profitiert ab sofort von der  E-Line Next LED. Bildquelle: © Trilux GmbH & Co.KG

Wareninszenierung und optimal ausgeleuchtete Gänge: Der famila-Markt am Timmendorfer Strand profitiert ab sofort von der E-Line Next LED.

Durch ihre große Flexibilität und den geringen Installationsaufwand beschleunigte sie die parallel zum Umbau durchgeführte Beleuchtungssanierung während des laufenden Betriebs. Schon kurz nach Abschluss aller Arbeiten spürt die Marktleitung deutliche Vorteile durch eine bessere Warenpräsentation und reduzierte Wartungskosten. Auch Kunden bemerken die Veränderung und sehen ihre Filiale nun in einem neuen Licht.

Nur äußerlich ist der famila-Supermarkt im Ostseebad Timmendorfer Strand noch der alte. Innen strahlt er nach einem Komplettumbau seit April in neuem Glanz – wortwörtlich: Große Teile des Marktes wie den Drogeriebereich, das Getränke- und Trockensortiment sowie die Feinkost-, Non-Food- und Textilabteilungen beleuchtet famila nun mit Lichtbändern der Trilux-Reihe E-Line Next LED. Sie sorgen nicht nur für optimal ausgeleuchtete Gänge, sondern heben in Verbindung mit den akzentuierenden Canilo LED Strahlern der Trilux-Tochter Oktalite auch die Produktinszenierung auf ein neues Niveau. Die Kombination macht sich definitiv bemerkbar im Sinne einer verbesserten Warenpräsentation«, sagt der stellvertretende Marktleiter David Karsten. Kunden würden positiv auf die Veränderung reagieren. »Einige sagen tatsächlich auch ‚Die Beleuchtung macht schon was her‘«, erklärt Karsten. »Das Licht ist jetzt schön hell und freundlich.«

Stark beschleunigte Installation 

Ihre Vorteile konnten die E-Line Next LED Lichtbänder schon vor der Inbetriebnahme ausspielen. Dass sie in drei Modullängen mit bis zu 2.250 mm erhältlich sind, trug dazu bei, den Installationsaufwand zu reduzieren. »Wir sind nicht mehr gezwungen, alle Meter ein komplettes Lichtband zusammenzubauen mit Tragschienen und Zubehör und allem, was darin noch verkabelt werden muss, sondern haben teilweise fast drei Meter lange Stücke, die wir mit einem Mal an die Seile hängen, anschließen und dann auch schon in Funktion haben«, beschreibt Matthias Holst, der Projektleiter des vor Ort tätigen Elektrotechnik-Dienstleisters, den Prozess. Zusätzlich half das geringe Gewicht der Module bei der schnellen Umrüstung, die inmitten des Kundenverkehrs Warengang für Warengang erfolgen musste.