Sie sind hier: HomeMediaNews

Eltefa: Neue Zeiten in Stuttgart

Ein Besuch der Eltefa wird für das Fachpublikum noch attraktiver: Auf Wunsch von Ausstellern und Besuchern findet die Messe ab 2021 in der Tagesfolge von Dienstag bis Donnerstag statt.

Flaggen vor blauem Himmel Bildquelle: © Messe Stuttgart

Die eltefa geht mit der Zeit und findet ab 2021 in der Tagesfolge von Dienstag bis Donnerstag statt.

Die Veranstaltung rückt auf Wunsch von Ausstellern und Besuchern vom Freitag in die Wochenmitte. Projektleiter Reiner Schanz begründet die Entscheidung: »Zusammen mit unserem Messebeirat haben wir die Anregung, die an uns herangetragen wurde, geprüft und nun umgesetzt. Eine Eltefa von Dienstag bis Donnerstag bewirkt, dass ein Messebesuch für Fachbesucher aus dem Industrieumfeld, Kommunen und Architektur noch attraktiver wird.«

Die Messe ist ein wichtiger Branchentreff für das baden-württembergische Elektrohandwerk. Auch der Fachverband Elektro- und Informationstechnik begrüßt die Änderung in der Tagesfolge: »Unser Mitgliedervotum hat klar gezeigt, die eltefa ist der Branchentreff im Süden. Unsere Mitgliedsunternehmen kommen an allen drei Messetagen zahlreich, um sich auf der eltefa über Neuheiten und über das wirklich breite Angebotsspektrum hinweg zu informieren. Auch kleinere E-Handwerksunternehmen kommen fast immer mit mehreren Mitarbeitern auf unsere Fachmesse«, so Thomas Bürkle, Präsident des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik.

Neue Hallenplanung hat sich bewährt

Eine Neuerung, die sich bereits bewährt hat, ist die bei der vergangenen Eltefa angewandte Hallenstruktur, dank der zukunftsweisende Themen besonders in den Fokus gerückt werden konnten. Auch 2021 findet die Veranstaltung auf der Südspange der Messe Stuttgart statt, wozu die Halle 4, die Oskar Lapp Halle (Halle 6), die Alfred Kärcher Halle (Halle 8) sowie die Paul Horn Halle (Halle 10) zählen. Die Themen Industrietechnik, Schaltanlagenbau und Netzwerktechnik behalten ihre neue Heimat in der Paul Horn Halle (Halle 10). Die räumliche und thematische Besetzung des Themas Industrietechnik kam bei Ausstellern und Besuchern sehr gut an. Ein Anstieg um 6 Prozent auf 35 Prozent Industriebesucher und gute Noten der Unternehmen bestätigen das Konzept. Auch die ausstellenden Unternehmen zur Lichttechnik begrüßten die Würdigung, die das Thema Licht durch eine eigene Halle erfahren hat. Die rund 23.000 Besucher interessierten sich besonders für die elektrische Installationstechnik (53 Prozent), Energietechnik (41 Prozent), Schaltanlagenbau (25 Prozent) und Sicherheitstechnik (22 Prozent).

Die Themen der Messe wirkten 2019 auch über die Landesgrenzen Baden-Württemberg hinaus. Jörg Scholl, Vertriebsleiter Elektrotechnik bei dataTec, stellt fest: »Die Steigerung der Industriekunden bei uns am Stand war signifikant, das Einzugsgebiet hat sich hier deutlich über Baden-Württemberg hinaus vergrößert bis hinein nach Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz.« Die Besucherbefragung bestätigt, dass 38% (2017: 34%) der Besucher aus über 100km Entfernung nach Stuttgart anreisten. Mit einem Besucheranteil von 8% aus Bayern und 4% aus Rheinland-Pfalz hat die Eltefa ihr Einzugsgebiet deutlich erweitert.

Als wichtigste Branchenveranstaltung in den ungeraden Jahren gilt die Eltefa schon länger, die Aussteller- und Besucherbewertungen bestätigen die Qualität der Messe nach jeder Veranstaltung aufs Neue. 87 Prozent der Aussteller und Besucher würden die Messe weiterempfehlen. Ein entscheidender Grund für den Erfolg ist die hohe Besucherqualität. Jens-Uwe Groll, Vertriebsleiter bei Jung, stellt fest: »Wir sind sehr zufrieden, vor allem mit der Qualität der Besucher. Die fragten uns am Stand ein Loch in den Bauch, das ist wirklich besonders eindrucksvoll, eben typisch für Baden-Württemberg.«