Sie sind hier: HomeBetriebHard-/Software

Ecocoach: Gebäudetechnik konfigurieren – ohne Programmierkenntnisse

Automationskomponenten von Beckhoff konfigurieren und steuern ganz ohne lästigen Programmieraufwand, das verspricht das Automationssystem “Ecocoach“. Passende Apps und ein Energiemanagement-Modul erleichtern die Arbeit zusätzlich.

Screenshot Ecocoach Bildquelle: © ecocoach AG | Beckhoff Automation GmbH

Mit der Ecocoach-Software können Solarteure, Elektrofachkräfte und Systemintegratoren Komponenten von Beckhoff auch ohne Programmierkenntnisse konfigurieren und steuern.

Mit dem PC-basierten Automationssystem “Ecocoach“ des gleichnamigen Technologieunternehmens können Gebäudetechnik-Komponenten von Beckhoff ohne Programmierkenntnisse konfiguriert und gesteuert werden. Ergänzend stehen eine Smart-Home- und Smart-Building-App sowie ein Energiemanagement-Modul zur Verfügung.

“Das Ecocoach-System gibt Installateuren und Systemintegratoren die Möglichkeit, Beckhoff-Automationskomponenten ohne Programmierkenntnisse in Gebäuden einzusetzen und so vom Industriestandard zu profitieren. Der gesamte Zeitbedarf für die Installation sinkt, da die SPS-Programmierung und die Erstellung der grafischen App-Oberfläche entfallen. Davon profitieren auch Beckhoff-Profis“, erklärt Florian Oechslin, Leiter Projekte bei Ecocoach.

Ecocoach ist technologieoffen und bietet neben einer grafischen Oberfläche eine Schnittstelle zur Automationssoftware “TwinCAT 3“. So lassen sich kundeneigene Funktionsblöcke integrieren. Die Software fügt die neuen Funktionsblöcke nach einer Prüfung auch in die grafische Umgebung ein. Dadurch können sie ohne erneute Programmierung immer wieder verwendet werden.

Gebäudeautomation per Drag-and-Drop

Die Verbindung von Beckhoff-Hardware mit der Ecocoach-Software soll die Umsetzung von Automationsprojekten erleichtern. Solarteure, Elektrofachkräfte und Systemintegratoren implementieren dafür zunächst die benötigten Beckhoff-Komponenten und die gewünschten Funktionen auf Grundlage des projektspezifischen Elektroschemas. Dazu übernehmen sie vorprogrammierte Funktionsblöcke per Drag-and-Drop in das Projekt, definieren die In- und Outputs und legen die Grundeinstellungen fest.

Danach schreibt das “ecoSetupTool“ den SPS-Code selbstständig auf die Steuerung. Sie ist damit funktionsbereit. Im letzten Schritt werden die integrierten Komponenten und Systeme – etwa das Energiemanagement – mit der grafischen Oberfläche gemäß Kundenwunsch parametriert.

Dank einer offenen Systemarchitektur ist das System bei zukünftigen Änderungen im Haus anpassbar, auch um neue Geräte lässt es sich im Nachhinein erweitern. Viele Änderungen kann der Eigentümer dabei – aufgrund des fehlenden Programmieraufwands – mit dem “SetupTool“ selbst vornehmen. Der Industriestandard mit garantierter Rückwärtskompatibilität und langjähriger Ersatzteilverfügbarkeit bietet zudem Investitionssicherheit bei Hard- und Software.

Steuern per App

Zur Ecocoach-Plattform gehört außerdem Apps, die die optionalen Energiemanagement-Funktionen steuern. Die Smart-Home- und Smart-Building-App speichern komplette Wohnungseinstellungen in Szenen und steuern Komfortfunktionen wie Schließ- und Sicherheitsanlagen, Jalousien, Licht und Raumtemperatur. Zusätzlich stellen sie die Energieströme im Haus anschaulich dar und gibt Nutzern und Gebäudebetreibern die Möglichkeit, das Energiesystem nach seinen Wünschen zu steuern.

Beim Einsatz im Gewerbe steuert die Smart-Building-App Licht und Beschattung sowie Raumtemperaturen und Zutritt. Ein visuelles Monitoring ist ebenfalls Teil von Ecocoach. Steht ein geeichtes Smart Meter zur Verfügung, können alle Energieflüsse und Verbräuche wie Strom, Warm-/Kaltwasser verschlüsselte Cloud-Lösung mit Datendownload übertragen werden.

Energiemanagement mit integriertem Speicher

Das optionale Energiemanagement verbesserte die Energieflüsse im Gebäude und sorgt dafür, dass die Energie effizient eingesetzt wird. Es ist darauf ausgelegt, einen möglichst großen Anteil erneuerbarer Energien zu nutzen und Elektrofahrzeuge anzubinden. Das heißt, auch Solaranlagen und Ladesäulen lassen sich einbinden und steuern. Integrierbar ist darüber hinaus der kaskadierbare Lithium-Ionen Energiespeicher von Ecocoach mit Kapazitäten von 13 kWh bis 65 kWh.