Sie sind hier: HomeGebäudeautomationHaussteuerung

DIAL: 2. Smart Building Forum - Trends im Smart Home

Am 1. Oktober findet das 2. Smart Building Forum bei Dial in Lüdenscheid statt. Einer der Referenten ist Ilya Ivkin, Country Sales Developer für Lighting and Smart Home bei Ikea Deutschland. Dial erkundigte sich vorab nach den Trends im Smart Home-Bereich.

Ilya Ivkin Bildquelle: © IKEA Germany

Ilya Ivkin, Country Sales Developer für Lighting and Smart Home bei Ikea Deutschland, ist einer der referenten beim 2. Smart Building Forum.

Ilya, welche Trends sehen Sie im Bereich Smart Home?

Ich sehe deutlich, dass immer mehr Big Player den Markt betreten und ihre eigene Plattform für das Internet der Dinge zur Verfügung stellen. Auf der einen Seite ist es sehr gut, denn Big Player setzen auf Sicherheit, Datenschutz und setzen Maßstäbe für andere. Andererseits erhöhen wir aber auch die Anzahl der nicht oder nur teilweise kompatiblen Lösungen für den Endverbraucher. Ich hoffe wirklich, dass 100% Kompatibilität der allgemeine Trend sein wird und die Menschen zwischen Lösungen wählen können, die sicher sind und die Anwendungen einfach funktionieren.

In welche Richtung wird sich die Gebäudeautomation Ihrer Meinung nach bewegen?

 Ich denke, dass es drei Trends geben wird:

Erschwinglichkeit – Wettbewerb wird zu niedrigeren Preisen führen und noch mehr Menschen erreichen.

Zugänglichkeit – von überall erreichbar. Von zu Hause, von der Arbeit, von der Cloud.

Nachhaltigkeit – immer mehr Lösungen werden den Umweltschutz und nachhaltige Themen unterstützt.

Welchen Einfluss haben Licht und Ton auf die Wohnqualität?

Seit einigen Jahren ist »Wohlbefinden« einer der größten Trends der Menschheit. Und richtiges Licht in Kombination mit Klang macht das Leben besser. Der Einfluss ist enorm, von der Erhöhung der Schlafqualität bis hin zur Unterstützung des Familienzusammenhalts. Ich denke, dass Tageslicht, Kunstlicht und Sound in der Zukunft nicht nur im Haushalt, sondern auch im Leben der Menschen ganzheitlich integriert sind.

Wie stellen Sie sich ein ideales Wohnumfeld vor?

Wir haben den Einstiegspunkt der Steuerung auf »Zwei-Finger-Gadgets« – also Mobiltelefone – minimiert. Mein ideales Wohnumfeld sieht so aus: Sie benötigen keine Geräte zur Steuerung Ihres Lebens mehr. Sie wachen nicht nach Ihrem Wecker auf, sondern nach dem idealen Biorhythmus Ihres Körpers. Sie bekommen ein Frühstück, das nach Ihren Vorlieben, Ihrer Stimmung und den Bedürfnissen Ihres Körpers zubereitet wird. Unser Lebensstil hilft dem Planeten und verbraucht nicht seine Ressourcen. Ich hoffe, dass wir uns in diese Richtung bewegen.

Weitere Einblicke und Informationen gibt es beim Vortrag von Ilya Ivkin am 1. Oktober beim 2. Smart Building Forum bei Dial. Die Teilnehmer erwarten darüber hinaus weitere interessante Vorträge zu den Trends in der Gebäudeautomation von Referenten aus Unternehmen wie beispielsweise Busch-Jaeger, Gira oder Schneider Electric.

Alle Informationen zum Programm und zur Buchung finden Interessierte unter sbf.dial.de