Brandgefahr bannen: Sicher durch die Adventszeit

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Tipp 1: Beim Lichterkettenkauf aufs Kleingedruckte achten

Wer sich für neue Lichterketten entscheidet, sollte auf geprüfte Qualität setzen und lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Denn bei Billig-Produkten unbekannter Herkunft gibt es oftmals keinerlei Sicherheitsüberprüfung, es drohen Schwelbrände durch überhitzte Kabel oder defekte Lampen.

»Wir empfehlen, beim Kauf auf die anerkannten Prüfsiegel GS beziehungsweise VDE-Zeichen zu achten«, erklärt Johann Meints. Diese garantieren, dass die Produkte die europäischen Sicherheitsanforderungen einhalten. Wird die Weihnachtsbeleuchtung im Außenbereich eingesetzt, wo sie mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, sollte sie außerdem ausdrücklich für den Einsatz im Freien geeignet sein. Das Kennzeichen IP44 gibt darüber Auskunft.