Sie sind hier: HomeGebäudetechnikTürkommunikation

Kentix DoorLock: Zutritt sicher vernetzt

Mit einem zweistelligen Wachstumspotenzial floriert der Markt für elektronische Sicherheitstechnik. Die Möglichkeit, alle Systeme und Projekte untereinander sowie mit dem Internet zu vernetzen, wird dabei immer wichtiger: Das Internet of Things (IoT) ist auf dem Vormarsch.

Online-Zutrittskontrolle von Kentix Bildquelle: © Kentix

Die Online-Zutrittskontrolle ist fernsteuerbar und für verschiedene Einsatzzwecke geeignet – von Office über Industrie bis hin zu kritischen Infrastrukturen.

Laut einer Trendumfrage der Bitkom wurde das Thema IoT 2016 erstmals unter die Top 5 der wichtigsten Digitalthemen des Jahres gewählt. Auch im Bereich von Schließsystemen spielt die Vernetzbarkeit eine immer größer werdende Rolle. Die Zutrittssysteme der Zukunft sind fernsteuerbar und können von überall und zu jeder Zeit überwacht werden. Zukunftsorientierte Schließsysteme können dabei entweder als Stand-alone-Lösung betrieben oder zu einem System von einer großen Anzahl an Türen vernetzt werden. Dadurch entsteht ein Online-Schließsystem für alle abzusichernden Bereiche – egal ob Rechenzentren, Büroräume, Produktionshallen, Bildungseinrichtungen, Kliniken, Praxen und Labors, Wohngebäude oder Garagen.

Grafik Funktionsprinzip DoorLock Bildquelle: © Kentix

»DoorLock« vernetzt über 1500 Türen und bis zu 2000 Benutzerprofilen mit nur einem System.

Zukunftsorientierte Zutrittskontrolle
Die »Kentix DoorLock« der Kentix GmbH ist eine solche smarte Zutrittslösung. Sie besteht aus zwei Basiskomponenten: dem webbasierten »AccessPoint« als Steuerungszentrale und verschiedenen Varianten an Türöffnern. Als Türöffner stehen ein digitaler Türzylinder, ein Online-Türdrücker oder ein Wandleser zur Verfügung. Dadurch entsteht ein Systembaukasten, der für jeden Einsatzzweck das passende Produkt bietet. Alle drei Türöffner verfügen über integrierten Funk und einen RFID-Kartenleser, der die berührungslose Türöffnung mittels RFID-Token oder Transponderkarte erlaubt. Der einfache Einbau ohne großen Montageaufwand ermöglicht dabei eine komfortable Einbindung in bestehende Anlagen.

Zusätzliche bauliche Maßnahmen sind für die Umrüstung nicht notwendig. Via Power over Ethernet (PoE) lässt sich die smarte Zutrittskontrolle auch in vorhandene IT-Netzwerke integrieren, um eine einfache Inbetriebnahme zu gewährleisten. Über die zentrale Steuerungseinheit, den »AccessPoint«, wird das System installiert und verwaltet. Die mitgelieferte Software bietet Funktionen wie ein umfangreiches Logbuch für Zutritte, Zeit-Tür-Profile, Sabotage-Überwachung der Schließzylinder sowie ein Meldesystem bei besonderen Systemereignissen per Mail oder SNMP (Simple Network Protocol). Über derartige redundante Meldewege wird sichergestellt, dass Alarme auch dann versendet werden, wenn das firmeneigene Netzwerk ausgefallen ist. Auch bei zur Neige gehender Batterieleistung oder bei Fehlbuchungen werden entsprechende Meldungen versandt. Dies erlaubt eine schnelle Reaktion im Ernstfall, um schwerwiegende Schäden zu vermeiden. »DoorLock« ist mit den anderen Kentix-Lösungen kompatibel und sorgt im gemeinsamen Einsatz mit der Kentix MultiSensor-Technologie zur physischen Raumüberwachung für ein komplettes 360°-IT-Umgebungsmonitoring.

Ein weiterer Vorteil der Online-Zutrittskontrolle: Mit dem Online-Schließsystem lässt sich automatisch die Alarmanlage scharf/unscharf schalten. Sobald die Buchung eines authentifizierten RFID-Tokens am Online-Türöffner erfasst wird, wird bei entsprechend eingerichteter Funktion die Alarmanlage unscharf geschaltet. Serverräume, Büros und komplette IT-Infrastrukturen sind so mit Alarmsystemen geschützt und gleichzeitig bequem und alarmfrei zu betreten von all denjenigen Personen, die die entsprechende Berichtigung dazu besitzen.